Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2016
Gott suchen in Auschwitz?
Eine Begegnung mit Überlebenden
Der Inhalt:

Umwelt schützen mit Elektroautos?

Eine Million Elektroautos sollen bis 2020 auf deutschen Straßen rollen, so steht es im Koalitionsvertrag. Nun sollen sie staatlich bezuschusst werden. Ist die Förderung dieser Autos sinnvoll für die Umwelt? Darüber streiten der Bündnisgrüne Stephan Kühn und Daniel Moser von Greenpeace. Wie ist Ihre Meinung?
Umwelt schützen mit Elektroautos? Stephan Kühn (links) sagt: Ja! Daniel Moser (rechts) sagt: Nein! (Fotos: Kaminski; Mueller/Greenpeace)
Umwelt schützen mit Elektroautos? Stephan Kühn (links) sagt: Ja! Daniel Moser (rechts) sagt: Nein! (Fotos: Kaminski; Mueller/Greenpeace)

Stephan Kühn: »Ja! Sie reduzieren die Stickoxid-Belastung und den Lärm«

»Elektromobilität ist das zentrale Zukunftsmodell für den Straßenverkehr. So richtig es ist, den Einsatz von Elektrobussen oder Elektrofahrrädern stärker zu unterstützen, man darf nicht vergessen: Im Personenverkehr werden in Deutschland von hundert Kilometern achtzig Kilometer mit dem Auto zurückgelegt! Der Staat sollte daher Elektroautos fördern.

In vielen Regionen Deutschlands liegt die Luftbelastung seit Jahren über den zulässigen Grenzwerten, Bürger klagen über Straßenlärm. Insbesondere Diesel-Pkw stoßen zu viel Feinstaub und Stickoxide aus. Sie verursachen erhebliche Gefahren für die Gesundheit und stellen eine massive Einschränkung der Lebensqualität dar. Der Übergang in eine postfossile Automobilität ist bisher nicht in Fahrt gekommen. Elektroautos sind schlicht zu teuer. Der