Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Aus der aktuellen Ausgabe von Publik-Forum

»Deutschtürke sein ist nichts für Feiglinge«

Erdogan macht den Deutschtürken das Leben schwer. »Dabei war er bis 2008 ein Reformpolitiker«, sagt der Anwalt Mehmet Daimagüler. Doch wegen Erdogans Hassparolen könne nun jeder seine Abneigung gegen türkische Mitbürger als Liebe zur Demokratie verkaufen. Warum nur lieben so viele Deutschtürken den türkischen Präsidenten? Daimagüler hat eine Antwort/mehr
Unter diesem Motto feierte Publik-Forum eine große Jubiläums-Matinee zum 45-jährigen Bestehen. Über 400 Gäste kamen in das Frankfurter Dominikanerkloster. Es ging um die Folgen der Globalisierung, um Hoffnung – und ums Tanzen/mehr
Aus der aktuellen Ausgabe von Publik-Forum

Angriff auf die freie Wahl Audiosymbol

Werden Wahlen durch Computerprogramme und die Auswertung von Daten gewonnen? Wie der digitale Wahlkampf funktioniert und was das für die Demokratie bedeutet: Einblicke in die Welt der Datensammler. Die Titelgeschichte in den neuen Ausgabe von Publik-Forum/mehr
Anzeige
Ist Donald Trump ein Antisemit? Diese Frage wird in den USA derzeit vielfach diskutiert. Anlass ist das alarmierend lange Schweigen des Präsidenten angesichts einer Amerika überschwemmenden Welle von Judenhass/mehr
Aus Publik-Forum 5/2017

Im Dschungel der Behörden

Sie halfen Flüchtlingen und vertrauten den Zusagen der deutschen Politik – Bürger, die eine Verpflichtungserklärung unterschrieben haben. Doch jetzt sollen sie Zehntausende Euro bezahlen. Ihr Vertrauen in den Rechtsstaat ist erschüttert/mehr
»Ja, natürlich!«, sagen Norbert Bernholt und Bernd Winkelmann. »Denn die Zerstörungskraft dieses Wirtschaftssystems lässt die ganze Welt aus den Fugen geraten.« Sie antworten auf den Beitrag von Markus Reiter. Unsere Pro- und Contra-Reihe #PFDebatte2017 befasst sich mit großen Fragen der Zukunft. Debattieren Sie mit!/mehr
Anzeige

Publik-Forum EXTRA »Jörg Zink«

Jörg Zink hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Menschen geprägt, Kirchenferne genauso wie Theologen, Menschen, die auf der Suche nach spirituellen Gedanken sind. / mehr

Frauen, die ein Kopftuch tragen, dürfen in bestimmten Fällen von ihrem Arbeitgeber gekündigt werden. Diskriminierend sei das nicht. So hat der Europäische Gerichtshof heute entschieden. Doch was bringen Antidiskriminierungs-Gesetze noch, wenn sie spitzfindig ausgehebelt werden können? Ein Kommentar von Elisa Rheinheimer-Chabbi/mehr
Ungarn will Flüchtlinge künftig in Lagern an der Grenze internieren. Ein entsprechendes Gesetz wurde jetzt verabschiedet. Das widerspricht europäischen Grundrechten, ist in Europa jedoch kein Einzelfall. In der Flüchtlingspolitik der EU herrscht längst das Prinzip Abschreckung. Ein Kommentar von Ulrike Schnellbach/mehr
Aus Publik-Forum 5/2017

Erdogans Auftritt verhindern?

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will auch in Deutschland Wahlkampf betreiben. Sollte man ihm eine Bühne geben? Immerhin beschimpft er die hiesige Politik und ließ den deutschen Journalisten Deniz Yücel verhaften. Wäre es deswegen besser, Erdogans Auftritt zu verhindern? Ein Pro und Contra/mehr
Sechs Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima werden die Folgen des Atomunglücks vertuscht, sagt die japanische Journalistin Mako Oshidori. »Wer Angst hat, wird eingeschüchtert«. Papst Franziskus half ihr, einer Haft zu entgehen/mehr
Die Bundesregierung will weiter abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan abschieben. Doch ein normales Leben ist dort nirgendwo möglich, sagt Thomas Ruttig vom unabhängigen Afghanistan Analysts Network. Er kennt das Land seit 35 Jahren, hat für die UNO und die EU gearbeitet und ist gerade in Kabul. Er hat mit Abgeschobenen gesprochen/mehr
Sie fliehen aus ihrer Heimat, weil sie wegen ihrer sexuellen Identität bedroht werden. Doch auch in Deutschland sind sie noch lange nicht sicher. Schwule, lesbische und transsexuelle Geflüchtete finden Hilfe bei den Frankfurter Rainbow Refugees. Ein Interview mit zwei der ehrenamtlichen Helfer/mehr
Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.