Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2017
Cyberwar
Stell dir vor, es ist krieg und keiner merkt es
Der Inhalt:

Hurra, wir lesen noch!

Bei der Buchmesse in Frankfurt werden wieder Zigtausende von Neuveröffentlichungen ausliegen. Doch wer soll die alle lesen? Schicken nicht immer mehr Menschen SMS, statt in Romanen zu blättern?
Ein Buch anschauen, berühren, lesen: In Zeiten von SMS, WhatsApp und Cyber-Beziehungen ist das eine Art neu-romantische Angelegenheit. (Foto: www.photocase.de/nanihta)
Ein Buch anschauen, berühren, lesen: In Zeiten von SMS, WhatsApp und Cyber-Beziehungen ist das eine Art neu-romantische Angelegenheit. (Foto: www.photocase.de/nanihta)

Neulich hat mein Freund Martin in einem Stadtteilzentrum ein Buch gefunden und es mitgenommen: »Kindheitsmuster« von Christa Wolf, ein Roman über ihre Kindheit in der Nazizeit. Martin besitzt das Buch schon, aber diese Ausgabe gefiel ihm so gut, dass er sie aus dem Regal nahm, wo man aussortierte Bücher ablegen kann. Sie ist 1976 in der Schweiz erschienen. »In Leinen gebunden! Wunderschön! Man merkt aber, dass der ehemalige Besitzer nur die ersten Seiten gelesen hat«, sagt der Berliner, der in einem Callcenter arbeitet. Er findet Bücher mit einer Vorgeschichte »romantisch«.

Wenn am 11. Oktober in Frankfurt am Main die Buchmesse öffnet, werden wi

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.