Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2021
Good luck, Joe!
Trump hinterlässt Trümmer, die Demokratie ist in Gefahr
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!)
Ostwestfälische Behäbigkeit schlägt rheinischen Frohsinn

vom 09.02.2021
In Köln gilt: Jeder Jeck ist anders und darf es auch sein, solange er mitschunkelt. Aber dies Jahr atmen die Schunkel-Gehemmten auf.
(Zeichnung: PA/dieKLEINERT/Agostino Natale)
(Zeichnung: PA/dieKLEINERT/Agostino Natale)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Liebe Colonia,

»Nä wat wor dat dann fröher en superjeile Zick«, als ich als junger Zugezogener bei meinem ersten Karneval auf deinen Straßen gleich von feiernden Leuten untergehakt wurde und in der Kneipe zum ersten Mal in meinem Leben unsittliche Anträge von fremden Frauen bekam, nur weil ich einen Lampenschirm auf dem Kopf trug. Herrlich!

In späteren Jahren dann wurde mein Mitschunkeln etwas schwerfälliger, sodass ich mich auf einer Sitzung fragen lassen musste, ob ich wohl Westfale sei. Ich konnte diese Beleidigung nicht zurückweisen, denn die Wahrheit ist noch grausamer: Ich komme aus Ostwestfalen. Ich merkte: Deine rheinischen Ureinwohner sind sehr stolz auf ihre Toleranz gegenüber jedem Jeck, der anders ist. Aber nur wenn der Jeck auch mitschunkelt. Ge

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.