Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2021
Good luck, Joe!
Trump hinterlässt Trümmer, die Demokratie ist in Gefahr
Der Inhalt:

Nachgefragt
Impfen – eine moralische Pflicht?

von Barbara Tambour vom 29.01.2021
Warum die Spritze gegen Covid-19 keine reine Privatsache ist. Der Moraltheologe Andreas Lob-Hüdepohl über Selbstschutz, Fremdschutz – und Trittbrettfahrer.
Begehrt und von manchen skeptisch betrachtet: Impfstoff gegen Covid-19 (Foto: PA/Geisler-Fotopress)
Begehrt und von manchen skeptisch betrachtet: Impfstoff gegen Covid-19 (Foto: PA/Geisler-Fotopress)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Gibt es eine moralische Pflicht, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen?

Andreas Lob-Hüdepohl: Es gibt die Pflicht, sich nur aus ganz schwerwiegenden Gründen nicht impfen zu lassen, zum Beispiel bei einem angeschlagenen Immunsystem oder bei Allergien.

Was macht eine moralische Pflicht aus?

Lob-Hüdepohl: Eine moralische Pflicht ist die Pflicht, aus Einsicht in die Notwendigkeit zu handeln. Darin unterscheidet sie sich von der gesetzlichen Pflicht. Sie kann nicht einfach auferlegt und sanktioniert werden.

Manche sagen: Impfen ist reine Privatsache. Stimmen Sie dem zu?

Lob-Hüdepohl: Nein. Die Impfung gegen

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Annegret Bartenbach
31.01.202110:40
Guten Tag,

zur moralischen Impfpflicht möchte ich gerne das anmerken:

Sind wir denn immer noch nicht der moralischen Keule entwachsen? Für mich gehört die moralische Keule ins Mittelalter und nicht in einen Ethikrat des 21.Jahrhunderts. Unglaublich, dass wir immer noch meinen ALLE in einen Heilsweg zwingen zu müssen.

Herzliche Grüße
Annegret Bartenbach
Markus Strüver
31.01.202109:16
Wenn die christliche Mystik davon spricht, dass es kein richtig oder falsch gibt, sondern nur einen Mangel an Erkennen, dann wirkt die Bevormundung des Autors wie ein Rückfall ins tiefste Mittelalter. Sowohl die Notwendigkeit der Impfung als auch das Ausblenden der Risiken und Nebenwirkungen der neuen RNA-Impfstoffe wird gottgegeben angenommen, während eben den Menschen das Selbstbestimmungsrecht über ihren eigenen Körper abgesprochen wird, die ihrer heiligen Pflicht nachkommen, das ihnen von Geburt an mitgegebene göttliche Leben - ihr Leben - vor unkalkulierbaren Risiken zu schützen. Ich wünsche mir von publikforum in Zukunft weniger moraltheologische Gehirnwäsche, als viel mehr fundiertes Abwägen von Für und Wider.

Markus Strüver, Fischbachtal