Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2020
Machtlos mächtig
Von Gandhi bis Belarus: Wann ist gewaltfreier Widerstand erfolgreich?
Der Inhalt:

Machtlos mächtig

von Karl Grünberg vom 06.11.2020
Weltweit regieren totalitäre Regime gegen die Mehrheit der Bevölkerung. Von Hongkong bis Belarus stellen sich Bürger dem entgegen – gewaltfrei, in der Tradition Gandhis. Wie gelingt gewaltfreier Widerstand, wo scheitert er? Und ist es legitim, für zivilen Ungehorsam Gesetze zu brechen?
Innere Stärke: Allein und auf Knien protestiert diese Frau in Minsk gegen martialisch ausgestattete Polizisten (Foto: pa/ap)
Innere Stärke: Allein und auf Knien protestiert diese Frau in Minsk gegen martialisch ausgestattete Polizisten (Foto: pa/ap)

Der Kontrast könnte nicht größer sein. Schulter an Schulter stehen schwerbewaffnete Polizisten, gesichtslos mit Sturmhauben und Helmen. Vor ihnen kniet eine Frau, weiß gekleidet, ein Stück roten Stoffs in den Händen. Sie blickt die Polizisten an, spricht mit ihnen. Sie ist eine jener Frauen auf den Straßen von Minsk, die seit August fordern, der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko solle zurücktreten. Sie sind laut, sie wirken kraftvoll – und verletzlich zugleich.

Woche für Woche treibt die Staatsmacht die Demonstrierenden mit Gewalt auseinander. Doch je härter die Staatsmacht vorgeht, umso kreativer reagieren die Bürger. Journalisten werden verhaftet? Die Bürger filmen die Übergriffe und stellen die Videos ins Internet. Die Bürger verweigern Steuerzahlungen. Arbeiter streiken. Für all das riskieren sie Verhaftung oder Folter. Der Prot

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.