Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2020
Machtlos mächtig
Von Gandhi bis Belarus: Wann ist gewaltfreier Widerstand erfolgreich?
Der Inhalt:
in Memoriam

Kämpfer gegen Monsanto

von Barbara Tambour vom 06.11.2020
Percy Schmeiser

In einem Alter, in dem andere sich zur Ruhe setzen, betrat Percy Schmeiser die Weltbühne als Warner vor gentechnisch verändertem Saatgut, denn im Jahr 1997 fand der damals 66 Jahre alte kanadische Landwirt und Saatgutzüchter auf seinen Feldern gentechnisch veränderte Pflanzen. Zwei Jahre zuvor hatte der Agrochemie-Konzern Monsanto in Kanada gentechnisch verändertes Rapssaatgut eingeführt, das resistent gegen ein Herbizid ist. Ein Sturm hatte die Samen vermutlich verweht. In einem Akt zivilen Ungehorsams säte Schmeiser einen Teil der Samen im folgenden Jahr aus. Monsanto verklagte ihn daraufhin wegen Patentverletzung. Doch Schmeiser beharrte darauf, dass Landwirte seit jeher das Recht hätten, Saatgut auf ihrem Land zu vermehren. Als 2008 abermals gentechnisch veränderte Pflanzen auf seinen Feldern auftauchten, verklagte der Nachfahre

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen