Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2016
Vertrumpt!
Wie die Populisten die Welt erobern
Der Inhalt:
von Norbert Copray vom 25.11.2016
Warum gerade jetzt die Stunde für Idealisten und Querdenker gekommen ist. Norbert Copray über das Handbuch von Ilona Koglin und Marek Rohde »Und jetzt retten wir die Welt!«
Viele Tipps und weiterführende Links: Norbert Copray empfiehlt das Buch von Ilona Koglin und Marek Rohde »Und jetzt retten wir die Welt«
Viele Tipps und weiterführende Links: Norbert Copray empfiehlt das Buch von Ilona Koglin und Marek Rohde »Und jetzt retten wir die Welt«

Die Stimmung in Deutschland pendelt zwischen stiller Resignation und lautem Aufbegehren. Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das Freihandelsabkommen CETA zwischen Deutschland und Kanada vorläufig zuzulassen, sind viele Engagierte entsetzt. Mehr als 400 000 Menschen hatten Einspruch eingelegt, Demos und Aktionen gegen CETA und TTIP (geplantes Freihandelsabkommen mit den USA) unternommen.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 22/2016 vom 18.11.2016, Seite 54
Vertrumpt!
Vertrumpt!
Wie die Populisten die Welt erobern

Genutzt hat es offensichtlich wenig. Die Bundesregierung gibt eigene Rechte und die der Bürger, Verbraucher, kleinen Firmen und Kommunen aus der Hand. Davon profitieren die ohnehin mächtigen und durch Querverbindungen politikbeherrschenden Konzerne. Und so beschleunigt sich unter Umständen eine Entwicklung, die gerade nicht zu einer ökologischeren, solidarischeren und gemeinwohlorientierten Zukunft führt. Ist da nichts mehr zu machen? Doch. »Und jetzt retten wir die Welt!« heißt das Handbuch von Ilona Koglin und Marek Rohde, das sie für »Idealisten und Querdenker« geschaffen haben. Der Inhalt ist nicht so naiv, wie man beim ersten Blick auf den Titel meinen könnte.

Ideen für den Alltag zu 18 Themengebieten

Das Buch bietet einen äußerst anregenden Baukasten zu 18 Themengebieten und präsentiert Ideen für den Alltag von knapp fünfzig visionären Vordenkern. Es zeigt wichtige Zusammenhänge auf, bietet mehr als 450 weiterführende Tipps und Weblinks und erklärt in praktischen Aktionen, wie man Schritt für Schritt zu einer nachhaltigen Lebensweise finden kann. Jeder und jede ist in der Lage, nicht nur sich selbst und seine Umgebung zu verändern, sondern auch seine Straße, seine Stadt, sein Land und schließlich die ganze Welt – gemeinsam mit vielen anderen Menschen.

Anzeige

Wolfgang Kessler: Die Kunst, den Kapitalismus zu verändern

»Sagenhaft aufrüttelnd«. Friedhelm Hengsbach SJ. »Ein Buch für alle, die in diesem Land etwas verändern wollen.« Stephan Hebel ... /mehr

Im Mittelpunkt stehen folgende Themenbereiche: eigenes Verhalten und Konsum, Wohnen und Haushalt, Straße und Nachbarschaft, Stadt und Mobilität, Politik und Kultur. Angereichert werden die Vorschläge durch viele Grafiken, Checklisten, Infokästen, persönliche Statements, Beispiele und Erfahrungen. Eine flotte Gestaltung und die farbige Komposition verführen dazu, das Buch nicht einfach durchzulesen, sondern immer wieder zur Hand zu nehmen.

Das Buch ist Teil der gleichnamigen Initiative www.jetztrettenwirdiewelt.de, die über eine Webseite, Kooperationen sowie Online- und Offline-Aktionen möglichst viele Menschen aus allen Bereichen für das große Ziel mobilisieren will. Noch dazu ist es zu hundert Prozent umweltfreundlich produziert.

Seit über fünfzehn Jahren sind die Autoren als Journalisten und Projektberater tätig. Sie begleiten ökosoziale Unternehmen, Organisationen und Redaktionen. Deutschlandweit halten sie Vorträge, leiten Workshops und beraten in Multimedia-Fragen. Aus ihrer Sicht sind unter anderem folgende Geisteshaltungen wichtig, damit es zu einer Veränderung kommen kann: Bereitschaft zur Verantwortung, soziale Bindungen und Dankbarkeit. Wo dies zusammentrifft, gibt es Fortschritte: spirituell, sozial, ökologisch. Und es bleibt weder Zeit noch Raum für Resignation.

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.