Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2017
Vorwärts, Europa!
Wie die Politologin Ulrike Guérot die EU revolutionieren will
Der Inhalt:

Den Islam verstehen

von Norbert Copray vom 02.09.2017
Nobert Copray empfiehlt das Buch »Koran erklärt« mit Texten von mehr als 50 islamischen Theologen und Islamwissenschaftlern. Das Publik-Forum »Buch des Monats« entstand aus einer Sendereihe des Deutschlandfunks
Differenzierte Deutungen: Norbert Copray empfiehlt das Buch »Koran erklärt« (Foto: luxuz:.photocase.de; Litho: suhrkamp)
Differenzierte Deutungen: Norbert Copray empfiehlt das Buch »Koran erklärt« (Foto: luxuz:.photocase.de; Litho: suhrkamp)

Hetze gegen den Islam und gegen Muslime ist bei manchen zur Dauerbeschäftigung geworden. So wie auf der anderen Seite etliche, die sich Muslime nennen, aus dem Islam eine todbringende Ideologie machen und gemacht haben. Schon allein, weil sich vier Millionen Menschen in Deutschland zum Islam bekennen, auch wenn sie nicht alle Riten praktizieren, ist er inzwischen Teil der deutschen Kultur, zudem Dauerthema in der Öffentlichkeit. Doch nur wenige Menschen bringen Interesse und Zeit auf, sich systematisch mit dem Islam zu beschäftigen. Da kommt das Taschenbuch »Koran erklärt« gerade recht.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 16/2017 vom 25.08.2017, Seite 54
Vorwärts, Europa!
Vorwärts, Europa!
Wie die Politologin Ulrike Guérot die EU revolutionieren will

Es dokumentiert die gleichnamige Sendereihe im Deutschlandfunk von März 2015 bis Dezember 2016. Der Herausgeber ist der Ethnologe, Journalist und Rundfunkmanager Willi Steul, von 2009 bis zum Ruhestand 2017 Intendant des Deutschlandradios. Steul hat unter anderem katholische Theologie und Geschichte in Oxford, Paris, Frankfurt am Main und Kabul studiert, ethnologische Feldforschungen in Afghanistan durchgeführt und war in der Außenstelle Kabul des Südasien-Instituts der Universität Heidelberg tätig. Er hat eine fundierte Wahrnehmung der islamischen Welt und steht seit vielen Jahren im Austausch mit einem befreundeten Islamwissenschaftler und gläubigen Muslim. Dieser regte die Sendereihe an. So wurde ein Projekt realisiert, das auch bei Muslimen für positive Reaktionen sorgte. Es handelt sich nicht um muslimische Verkündigung, betont Steul, sondern um Beiträge in eigenständiger journalistischer Verantwortung.

Differenzierte Deutungen des Korans

Das vorliegende Buch beinhaltet über achtzig kurze Texte von 51 islamischen Theologen und Islamwissenschaftlern aus acht Ländern, meist über einzelne Koranverse. Sehr gut verständlich, kurzweilig, solide, auf der Höhe der Zeit. Die zufällig erscheinende Abfolge der gewählten Verse und die auf Schlüsselstellen konzentrierte Auslegung hat den Vorteil, dass man durch das Buch springen kann; dass man immer wieder etwas Zeit findet, um ein Stück zu lesen und zu bedenken; dass man überrascht wird von der Vielzahl der Sichtweisen.

Anzeige

Gleichwohl sind die Stücke systematisch angelegten Kapiteln zugeordnet: das Selbstverständnis des Korans, die Eigenschaften Gottes, die Frau, Juden und Christen, Gewalt und Krieg und weitere. Die Erklärstücke bieten umsichtige, kenntnisreiche, selbstkritische, kontextuelle und differenzierende Deutungen des Korans und eignen sich gut als Annäherungen.

Das Buch schließt mit drei Hintergrundessays, nämlich einer Übersicht über die Geschichte der Koranauslegungen, einem Überblick über die »Beteiligung des Islams am Rundfunk in Deutschland« und einem kurzen Text zur »Koranexegese zwischen Theologie und Orientalistik« der renommierten Islamwissenschaftlerin Angelika Neuwirth, die die Entwicklung der Sendereihe fachlich begleitet hat.

Die Sendereihe »Koran erklärt« im Deutschlandfunk mit jeweils vierminütigen Beiträgen läuft weiter (freitags um 9.55 Uhr) und kann über deutschlandfunk.de/koran-erklaert.2393.de.html und die Mediathek des Deutschlandradios verfolgt werden.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.