Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2019
Wie christlich ist Ihre Politik?
Fragen an Annegret Kramp-Karrenbauer
Der Inhalt:

Wie christlich ist Ihre Politik?

von Alexander Schwabe, Ludwig Greven vom 17.04.2019
Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht über Schicksalsschläge in ihrem Leben und was ihr der Glaube bedeutet. Sie erklärt, wie sie das »C« in CDU versteht, wie Barmherzigkeit und Rechtsstaatlichkeit für sie zusammenpassen und was gegen den Klimawandel zu tun ist
»Das Bewusstsein, dass es Größeres gibt, als wir es sind, relativiert die eigene Bedeutung. Das ist ein befreiender Gedanke. Er befreit auch von den eigenen Dämonen« Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: Stephan Pramme)
»Das Bewusstsein, dass es Größeres gibt, als wir es sind, relativiert die eigene Bedeutung. Das ist ein befreiender Gedanke. Er befreit auch von den eigenen Dämonen« Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: Stephan Pramme)

Publik-Forum: Frau Kramp-Karrenbauer, man nennt Sie häufig AKK. Oft werden Sie mit zwei weiteren Ks in Verbindung gebracht: konservativ und katholisch.

Annegret Kramp-Karrenbauer: Dass ich katholisch und Mitglied bin, unter anderem im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken, ist ja bekannt. »Konservativ« finde ich schwieriger, weil es keine klare Definition gibt, was das ist. Viele haben mit mir ein Problem, dass ich nicht in eine einzige Schublade zu stecken bin. Konservativ würde ich für mich jedenfalls nicht zu hundert Prozent gelten lassen.

Was heißt für Sie katholisch sein?

Kramp-Karrenbauer: Ich bin damit geboren, getauft und aufgewachsen. Es steht für meinen Glauben und prägt mein Leben. Es ist ein integraler Bestandteil meiner Person.

Welche Glaubensinhalte sind für Sie zentral?

Kramp-Karrenbauer: Nächstenliebe, die für mich bedeutet, die Menschen nicht zu »besseren Wesen« umerziehen zu wollen, sondern sie zu nehmen, wie sie sind. Ich verbinde sie mit Barmherzigkeit, die mit einer gewissen Nachsicht auf die Menschen schaut. Nach dem neutestamentlichen Motto: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

Sie haben bei Ihrer Wahl gesagt, dass für Sie das »C« in CDU im Mittelpunkt steht. Was bedeutet das?

Kramp-Karrenbauer: Es beschreibt unser Menschenbild. Der Mensch mit unveräußerlicher Würde und gleichzeitiger Unvollkommenheit als ein Wesen, das zur Eigenverantwortung fähig ist, aber auch Gemeinschaft braucht und den Bezug zu ihr. Wir haben nie de

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen