Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2011
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen
Der letzte Brief
Artikel vorlesen lassen

»Wir sitzen im Glashaus«

von Corinna Nitz vom 02.12.2011
Rechtsextremismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Auch Christen sind Teil des Problems. Teilnehmer einer Tagung diskutierten in Wittenberg Auswege
»Öffentliche Plätze nicht in Nazi-Hand«: Aktion am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig (Foto: pa/zb/Woitas)
»Öffentliche Plätze nicht in Nazi-Hand«: Aktion am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig (Foto: pa/zb/Woitas)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Rechter Terror in Deutschland - es ist auch die Zeit der endlosen Reden: Politiker fordern Aufklärung. Sie sagen jetzt, die Zusammenarbeit der Behörden müsse verbessert werden. Ermittlungspannen werden kritisiert. Durchs Land hallt wieder der Ruf nach einem NPD-Verbot. Es soll eine Gedenkveranstaltung für jene geben, die seit 2000 Opfer der Neonazi-Morde geworden sind. Man denkt darüber nach, die Hinterbliebenen zu entschädigen. So weit, so gut.

Wie stärkt man die Basis gegen Rechts?

Die Frage ist aber, ob sich grundsätzlich und langfristig etwas verändert. Ob entschiedener als bisher gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus vorgegangen wird. Und ob man jene, die das bere

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Carsten Lux 29.08.2012:
Geben wir doch endlich einmal rund heraus zu, dass wir überfordert sind. Wir, das ist die schweigende, bestenfalls schwatzende Mehrheit, die aber doch irgendwie weiß, auf der richtigen Seite zu stehen, die aber nichts wirklich wissen will von der Befindlichkeit derer, die auf der falschen Seite stehen. In der seelischen Verkrüppelung, der unendlichen Einsamkeit und Verlorenheit in der raffgierigen, von egoistischen Trieben geleiteten Freiheitlich Demokratischen Gesellschaft sind uns diese Idioten von der falschen Seite ähnlicher als wir wissen wollen. Wenn wir die Gesellschaft genau anschauen, stellen wir fest, dass Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung, Feindbildgenerierung etc. ihr strukturell anhaften, weil ihr gerechtes, verantwortliches Handeln notwendig zuwider sein muss.

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00