Zur mobilen Webseite zurückkehren

Berufungen an Universitäten
Wenn der Bischof nicht will, steht die Sozialethik still

von Michael Schrom vom 25.03.2024
Der skurrile Streit um die Neubesetzung des katholischen Sozialethik-Lehrstuhls in Regensburg offenbart Intransparenz, Ignoranz und Machtmissbrauch.
Setzt das Nihil-Obstat-Verfahren zur Einflussnahme auf die akademische Theologie ein: Bischof Rudolf Voderholzer (Foto: pa/Sven Hoppe)
Setzt das Nihil-Obstat-Verfahren zur Einflussnahme auf die akademische Theologie ein: Bischof Rudolf Voderholzer (Foto: pa/Sven Hoppe)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Weitgehend unbeachtet von der Medienöffentlichkeit schwelt an der katholisch-theologischen Fakultät in Regensburg seit Jahren ein Streit, der für Außenstehende nur noch bizarr wirkt, für die Betroffenen aber viele Verletzungen mit sich bringt und für Kenner des Machtgefüges der katholischen Kirche geradezu typisch ist.

Worum geht es? An der katholisch-theologischen Fakultät der staatlichen Universität sind mehrere Professuren zum Teil seit Jahren nicht besetzt. Nicht weil es keine qualifizierten Bewerberinnen und Bewerber gäbe, sondern weil Bischof Rudolf Voderholzer mehr Priester auf den Lehrstühlen sehen möchte. Unter den Bewerbern sind aber nur wenige Priester – und die landen in den Berufungsverfahren der Fakultät nach dem akademischen Prinzip der Besten

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.