Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2024
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Erinnerungskultur
Unfriedensstatue

Die Skulptur eines Mädchens in Berlin sorgt für diplomatischen Zoff mit Japan.
von Alicia Rust vom 21.04.2024
Artikel vorlesen lassen
Geschmückt mit Schal und Kränzen: Die Bronze-Statue von Kim Eun-sung und Kim Seo-kyung ist der Erinnerung an die sogenannten »Trostfrauen« gewidmet. (Foto: PA / Image Broker / Siegra Asmoel)
Geschmückt mit Schal und Kränzen: Die Bronze-Statue von Kim Eun-sung und Kim Seo-kyung ist der Erinnerung an die sogenannten »Trostfrauen« gewidmet. (Foto: PA / Image Broker / Siegra Asmoel)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Fast möchte man dem kindlichen Geschöpf einen Mantel um die schmalen Schultern legen, damit es nicht friert. In einem kleinen Park im Berliner Stadtteil Moabit steht die »Friedensstatue«, ein Mahnmal aus Bronze und Beton. Auf einem Stuhl sitzt ein Mädchen in traditioneller koreanischer Tracht. Es wirkt in sich gekehrt. Der Stuhl neben ihm ist leer. Das Kindergesicht ist von einem akkurat gescheitelten Pagenschnitt umrahmt, die Hände hat das Mädchen – zu Fäusten geballt – in den Schoß gelegt. Die nackten Füße berühren nur mit den Zehen die Betonplatte. Der Schatten des Mädchens – aus Pflastersteinen in den Betonsockel eingelassen – zeigt die Umrisse einer alten Frau.

Mit der Skulptur möchte das südkoreanische Künstlerpaar Kim Eun-sung und Kim Seo-kyung auf die Frauen und Mädchen aufmerksam machen

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00