Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2021
Gottes Land
Politischer Streit über eine biblische Verheißung
Der Inhalt:

Katholische Kirche
Der neue Wein beginnt zu gären

von Michael Schrom vom 08.02.2021
Zum dritten Mal begaben sich die Delegierten auf den Synodalen Weg – ein Reformprozess mit Risiko und offenem Ausgang. Die Ernsthaftigkeit und das Engagement nötigt Respekt ab. Durch die Mitarbeit von Missbrauchs-Überlebenden gewinnt er moralische Autorität.
Wohin weist das Kreuz?:Das Logo des Synodalen Weges (Foto: KNA)
Wohin weist das Kreuz?:Das Logo des Synodalen Weges (Foto: KNA)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gilt die Redewendung »Gut Ding will Weile haben« auch für den Synodalen Weg? Führt die pandemiebedingte Verlangsamung des ehrgeizigen und umstrittenen Reformprojekts der katholischen Kirche in Deutschland zu besseren, weil klareren Grundsatzpapieren? Wer die lebendige, konzentrierte und respektvoll verlaufene virtuelle Synodalversammlung verfolgt hat, war erstaunt, wie viel Glut noch unter der Asche zu finden ist. Kommt es zu einem New Deal, zu einem neuen Zusammenspiel von theologischer Wissenschaft, Erfahrungen an der Basis, Veränderungsbereitschaft von Bischöfen und der Einbeziehung der Expertise von Missbrauchs-Überlebenden? Könnte es sein, dass – biblisch-bildlich gesprochen – hier ein neuer Wein heranreift, der nicht in alte Schläuche passt? Noch ist es für ein Urteil zu früh. Die Texte sind noch nicht ausgegoren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.