Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Kolumbien
Mit der Guerilla am Verhandlungstisch

von Barbara Tambour vom 19.12.2023
Die katholische Kirche begleitet die Friedensgespräche in Kolumbien und überwacht einen Waffenstillstand. Auch bei Entführungen ist sie eine von allen Seiten geschätzte Vermittlerin – wie jüngst eine Freilassung zeigte.
Mögen Krieg und Gewalt doch enden: Demonstranten fordern »Frieden – ja!« vor der Kathedrale in Bogotá, Kolumbien. (Foto: PA/DPA/Leonardo Munoz)
Mögen Krieg und Gewalt doch enden: Demonstranten fordern »Frieden – ja!« vor der Kathedrale in Bogotá, Kolumbien. (Foto: PA/DPA/Leonardo Munoz)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Nach 13 Tagen Geiselnahme ließ die ELN-Guerilla Luis Manuel Díaz frei. Diese Entführung Ende Oktober sorgte weltweit für Aufsehen, denn Díaz ist der Vater des kolumbianischen Fußballstars Luis Díaz, Nationalspieler und Stürmer beim FC Liverpool. Das erste Foto nach der Freilassung zeigte Díaz Seite an Seite mit Bischof Francisco Ceballos von der Diözese Riohacha und Prälat Héctor Fabio Henao, zuständig für die Beziehungen zwischen kolumbianischem Staat und Kirche. Veröffentlicht auf dem X-Account der kolumbianischen Bischofskonferenz, machte das Foto deutlich: Die katholische Kirche hatte eine entscheidende Rolle bei den Verhandlungen gespielt. Sie war »die Architektin der Freilassung von Luis Diaz’ Vater«, kommentierte das Nachrichtenmagazin Semana. Allerdings hat die Guerilla noch 30 weitere Geiseln in ihrer Gewalt.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.