Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

Das Tauziehen von Fulda

von Michael Schrom vom 01.10.2019
Die deutschen Bischöfe wissen, dass es so nicht weitergehen kann. Welche Optionen haben sie, um die katholische Kirche aus der Krise zu führen?
Verstehst Du, was ich meine? Kardinal Marx diskutiert mit einer Demonstrantin vor dem Dom (Foto: pa/Rumpenhorst)
Verstehst Du, was ich meine? Kardinal Marx diskutiert mit einer Demonstrantin vor dem Dom (Foto: pa/Rumpenhorst)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist noch früh am Morgen, als die Glocken des Fuldaer Doms die Bischöfe zum Gottesdienst rufen. Begleitet von Orgel und Trompete, singen sie das Lied »Morgenglanz der Ewigkeit«. Dessen vierte Strophe lautet: »Christus, wenn der Himmel brennt / führ uns heim aus dem Gericht / in dein Licht.« Wer immer dieses Lied ausgesucht hat, einen treffenderen Kommentar zur Lage kann man sich kaum vorstellen. Zwar brennt der Himmel über Fulda nicht, wohl aber die Kirche in Deutschland. Beim Auftakt der Konferenz trommelten Frauen. Am Ende demonstrierte die Katholische Junge Gemeinde. Beide eint der Frust, dass ihre Kirche die gesellschaftlichen Standards von Gleichberechtigung, Partizipation und Transparenz ignoriert (vgl. Interview S. 28).

Spätestens

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.