Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2023
Der Inhalt:
Religion & Kirchen

Tod von Papst Benedikt
Das Paradies spricht bairisch

Mit dem emeritierten Papst verlieren die Konservativen ihre Galionsfigur: einen Theologen, der alle Intelligenz daran setzte, den Glauben seiner Kindheit zu retten. Umso heftiger ist ihr Bemühen, Joseph Ratzinger als »Kirchenlehrer der Neuzeit« zu positionieren
von Michael Schrom vom 05.01.2023
Artikel vorlesen lassen
Zum Paradiese mögen Engel dich geleiten: Abschied von Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz (Foto: KNA)
Zum Paradiese mögen Engel dich geleiten: Abschied von Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz (Foto: KNA)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Am Ende des Trauergottesdienstes kamen sie doch, aber nur vereinzelt und leise: Die »Santo-Subito«-Rufe und ein Plakat mit der Forderung nach sofortiger Heiligsprechung. Doch was der langjährige Privatsekretär des emeritierten Papstes, Georg Gänswein, vor der Beerdigung medienwirksam insinuierte, trat nicht ein. Das Requiem war gerade keine Würdigung von Benedikts Theologie. Kein Wort dazu in der Predigt von Papst Franziskus. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Hintergrund sehr wohl von Benedikt-Anhängern an dem Narrativ gearbeitet wird, der emeritierte Papst sei ein Kirchenlehrer der Neuzeit gewesen. Kein Nachruf, der ihn nicht als herausragenden, glänzenden Theologen würdigt. »Zweifellos konnte das Pontifikat das Potenzial nicht ausschöpfen, das in der Person dieses Papstes gegeben war«, schwärmt sein

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00