Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2022
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht
Der Inhalt:

Orthodoxe Kirchen
Schweigen an Moskwa und Dnjepr

von Michael Schrom vom 30.01.2022
Die orthodoxen Kirchen finden kein mahnendes Wort zum Frieden. Das ist eine Schande.
Jerusalem des Ostens: Blick auf Kiew und das Höhlenkloster Lawra (Foto: Getty Images/Istockphoto/sergeybrovko)
Jerusalem des Ostens: Blick auf Kiew und das Höhlenkloster Lawra (Foto: Getty Images/Istockphoto/sergeybrovko)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kiew trägt nicht zu Unrecht den Ehrentitel »Jerusalem des Ostens«. Mit der Taufe der Kiewer Rus am Ufer des Dnjepr begann die Christianisierung Russlands. Das Stadtbild ist geprägt von außerordentlich schönen Kirchen und Klöstern, die nach der Zerstörung durch Krieg und Sowjetherrschaft wiederaufgebaut und restauriert wurden. Das Höhlenkloster – die Lawra – am Steilhang des Djnepr gilt als einer der heiligsten Orte der Orthodoxie. 76 Prozent der Ukrainer bekennen sich zum Gottesglauben, 37 Prozent sagen, sie besuchten regelmäßig den orthodoxen Gottesdienst.

Auch im Nachbarland Russland hat die Orthodoxie eine Wiedergeburt erlebt. Die Moskauer Christerlöserkathedrale, auf Geheiß Stalins gesprengt, wurde größer und prachtvoller wiederaufgebaut, im ganzen Land schießen Kirchen wie Pilze aus dem

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.