Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2020
Die Mechanik der Vergebung
Die Kirchen werden den Opfern nicht gerecht
Der Inhalt:

Aufgefallen
Die Europäerin

von Alexander Schwabe vom 08.12.2020
Maia Sandu ist die erste Präsidentin in der Geschichte der Republik Moldau. Sie tritt gegen Armut und Korruption ein – und gegen autokratische Strukturen.
Erste Präsidentin Moldaus: Maia Sandu (Foto: pa/ap/Roveliu Buga)
Erste Präsidentin Moldaus: Maia Sandu (Foto: pa/ap/Roveliu Buga)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Dass liberale Demokratien autoritären Versuchungen erliegen, dafür gibt es etliche Beispiele (siehe Seite 12). Daneben ist allerdings auch die umgekehrte Bewegung zu beobachten: Gesellschaften stehen auf für Rechtsstaatlichkeit und Transparenz, kämpfen dafür, Autokratie, Korruption und Misswirtschaft hinter sich zu lassen. Zu sehen ist das derzeit nicht nur in Belarus, sondern auch in der Republik Moldau (auch Moldawien genannt). In der ehemaligen Sowjetrepublik, einem der ärmsten Länder in Europa, hat die 48-jährige Proeuropäerin Maia Sandu gerade die Präsidentschaftswahl gewonnen – gegen ihren nach Russland ausgerichteten Kontrahenten. Sie ist die erste Präsidentin in der Geschichte des Landes.

»Es war nicht einfach zu gewinnen«, sagte Maia Sandu nach ihrem Sieg und lobte die Rekordwahlbeteili

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.