Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2021
Maria, Freundin Gottes
Eine interreligiöse Entdeckung
Der Inhalt:

Kommunalpolitik
»Das erste Ziel ist erreicht!«

von Annette Lübbers vom 24.02.2021
Mit nur 19 Jahren ist der Student Paul Schlenga Ratsmitglied und Vize-Bürgermeister der Stadt Wetter an der Ruhr. Er will die Digitalisierung voranbringen und junge Leute für Politik interessieren.
Engagiert sich in der Kommunalpolitik: Paul Schlenga (Mitte) beim Wahlkampf in Wetter im Herbst 2020 (Fotos: Norbert Klauke)
Engagiert sich in der Kommunalpolitik: Paul Schlenga (Mitte) beim Wahlkampf in Wetter im Herbst 2020 (Fotos: Norbert Klauke)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der neue kommunale Haushalt? 600 Seiten. Da musste ich erst mal schlucken, bevor ich mich an die Pflichtlektüre machte. Seit den Kommunalwahlen im Dezember 2020 sitze ich für die Grünen im Rat der Stadt Wetter an der Ruhr – als Frischling unter vielen alten Polithasen. Muffensausen hatte ich trotzdem nicht. Als Hobby-Theaterspieler bin ich es gewohnt, frei und vor Publikum zu reden. Und ich weiß, was ich will: Etwa die Digitalisierung voranbringen und mich für ein besseres Bildungsangebot einsetzen. Leider bremst die Pandemie mein Engagement gerade ziemlich aus.

Die Mehrheit der jungen Menschen ist nicht unpolitisch. Viele glauben nur nicht, dass die vorhandenen Strukturen zu ihnen passen. Helfen würde es, wenn Kommunalpolitik Thema in den Schulen würde. Mögli

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.