Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2022
Im Netz des Lebens
Ein neues Bild vom Menschen für eine bessere Politik
Der Inhalt:

Sexueller Missbrauch in der Kirche
Knausrig und geheim

von Christoph Fleischmann vom 29.04.2022
Schlechter als die Katholische Kirche: Bei den »Anerkennungszahlungen« an Betroffene sexualisierter Gewalt halten evangelische Kirchen vieles im Dunkeln.
Brüder und Schwestern im Nebel: Wer in der »Unabhängigen Kommission« sitzt, ist nicht bekannt. (Foto: Getty images/iStockphoto/chalabala)
Brüder und Schwestern im Nebel: Wer in der »Unabhängigen Kommission« sitzt, ist nicht bekannt. (Foto: Getty images/iStockphoto/chalabala)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sonja Behrends (Name geändert) ist erbost: »Die lassen mich das alles noch mal durchleben, um mir dann eine Absage zu geben.« Behrends hat im Mai letzten Jahres einen Antrag auf Anerkennungsleistungen für Betroffene sexualisierter Gewalt gestellt bei der Kommission, die die evangelischen Landeskirchen von Rheinland, Westfalen und Lippe gemeinsam mit der dortigen Diakonie eingerichtet haben. Behrends hatte als 14-Jährige von ihrem Gemeindepfarrer sexualisierte Gewalt erlitten. Doch der Antrag wurde abgelehnt. Ihr wurde zum Verhängnis, dass der Pfarrer damals als Teil einer gerichtlichen Geldbuße 10 000 DM Schmerzensgeld an ihre Eltern zahlen musste. Für die Kommission hatte sie damit schon Geld in Höhe der Pauschalleistungen von 5000 Euro bekommen. Mehr sollte es nicht geben.

Dabei wollten die dr

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.