Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2011
Ingenieure des Lebens
Wohin führt die Synthetische Biologie?
Der Inhalt:

Der Seitenwechsler

von Ursula Baatz vom 20.09.2011
Helmut Schüller war einmal Generalvikar in Wien. Jetzt streitet der Österreicher für Reformen in der katholischen Kirche
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Er will ordentlich arbeiten können, »sonst ist es Zeitvergeudung«, sagt Helmut Schüller, der zurzeit wohl umstrittenste Priester der römisch-katholischen Kirche Österreichs. Deswegen steigt Schüller, der meist mit römischem Kragen auftritt, den österreichischen Bischöfen auf die »Hühneraugenstellen«, wie er sagt: Das sind die Pfarreien. Sie sind zwar die Basis kirchlichen Lebens, doch eine bedrohte Spezies.

Denn einerseits schwinden die Gläubigen und wird der Altersdurchschnitt der Verbliebenen immer höher, andererseits mangelt es an Priestern. Und zudem ist die Unzufriedenheit in diesem aktiven Segment der österreichischen Kirche groß: Studien des österreichischen Pastoraltheologen Paul Zulehner zeigen, dass rund zwei Drittel aller Pfarrer trotz Zufriedenheit mit ihrem Beruf mit der derzeitige