Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Die Zeit des Gehorsams läuft ab
Nach dem Katholikentag
Der Inhalt:

Wie die Sparpolitik Griechenland verändert

von Thomas Seiterich vom 16.06.2012
Am 17. Juni haben die Griechen ihr Parlament neu gewählt. Doch die Krise ist damit nicht beendet. Welche Auswirkungen hat die radikale Sparpolitik auf das Land und wie ist Rolle der Kirche zu sehen? Fragen an die griechisch-orthodoxe Theologin Katerina Karkala-Zorba
Die Mittelschicht in Griechenland verarmt, die Kirche bekommt viel Zulauf, sagt Katerina Karkala-Zorba, griechisch-orthodoxe Theologin und Sprachwissenschaftlerin. (Foto: Daniel Barton/CEC)
Die Mittelschicht in Griechenland verarmt, die Kirche bekommt viel Zulauf, sagt Katerina Karkala-Zorba, griechisch-orthodoxe Theologin und Sprachwissenschaftlerin. (Foto: Daniel Barton/CEC)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Was macht die Krise mit den Griechen?

Katerina Karkala-Zorba: Sie leiden. Viele Menschen sind infolge von rabiaten Lohn- und Rentenkürzungen, des Ausbleibens von Arbeitslohn oder aufgrund von Arbeitslosigkeit mittlerweile stark verschuldet. Das gilt für viele Einzelne wie für ganze Familien. Neben dieser sichtbaren Krise gibt es unsichtbare Krisen. Zum Beispiel: In den Grundschulen häufen sich Fälle, in denen Kinder ohnmächtig umfallen, weil sie von ihren verarmten Eltern ohne Frühstück zur Schule geschickt wurden. Unter den Studierenden und jungen Erwachsenen wächst die Verzweiflung, denn sehr viele Eltern können ihre Kinder finanziell nicht mehr unterstützen. Die Arbeitslosigkeit der unter Dreißigjährigen liegt offiziell bei 55 Prozent. Viele junge Leute verzweifeln an d

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.