Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2021
In der Identitätsfalle
Der neue Kampf für ein Klima der Freiheit
Der Inhalt:

Buch des Monats
Engagiert,faktenbasiert und weiblich

von Norbert Copray vom 11.04.2021
Gegen den Klimawandel, gegen Vergewaltigungen, gegen Waffenhandel: Mädchen und junge Frauen kämpfen für eine bessere Zukunft. Die neorebellische Jugend im Buch des Monats von Publik-Forum unter der Lupe.
Das Buch des Monats von Publik-Forum
Das Buch des Monats von Publik-Forum
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bettina Weiguny
Denn es ist unsere Zukunft
Junge Rebellinnen verändern die Welt –
von Greta Thunberg bis Emma González.
Rowohlt Berlin. 250 Seiten. 16 €

Sie starten im Mädchenalter und sind teils inzwischen junge Frauen. Hoffnungsträgerinnen. Weil sie sich für die Zukunft engagieren, nennt man sie auch Aktivistinnen. Sie sparen nicht an Kritik an den Älteren, weil ihnen diese eine zerstörte Umwelt hinterlassen werden. Die nächste Generation soll es besser haben, hieß es lange Zeit. Für die jungen »Rebellinnen« sieht es nicht danach aus. Sie müssen sich selbst kümmern. Jetzt.

Mit ihrem Buch »Denn es ist unsere Zukunft« nimmt Bettina Weiguny das Motto der seit der 68er-Jugendprotestbewegung erstmalig gut vernetzten n

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.