Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2019
Attacke von rechts
Wie die AfD im Osten die Kirche spaltet
Der Inhalt:

Buch des Monats
Blind für die Hoffnung

von Norbert Copray vom 17.08.2019
Der Sammelband »Was wird aus der Hoffnung?« bietet interdisziplinäre Denkanstöße für neue Formen des Miteinanders
Buch des Monats »Was wird aus der Hoffnung?«, herausgegeben von Michaela Fink, Jonas Metzger und Anne Zulauf im psychosozial-Verlag (Fotos: psychoszial; photocase)
Buch des Monats »Was wird aus der Hoffnung?«, herausgegeben von Michaela Fink, Jonas Metzger und Anne Zulauf im psychosozial-Verlag (Fotos: psychoszial; photocase)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Michaela Fink/Jonas Metzger/Anne Zulauf (Hg.)
Was wird aus der Hoffnung?
Interdisziplinäre Denkanstöße für neue Formen des Miteinanders. Psychosozial. 362 Seiten. 39,90 €

Angesichts der Lage der Natur, der Menschheit, der Gesellschaften und der etlichen zukunftsgefährdenden Staatsspitzen ist zu fragen: »Ist die Hoffnung am Ende?« So fragen auch die Herausgeberinnen und Autoren Michaela Fink, Jonas Metzger und Anne Zulauf in dem Buch: »Was wird aus der Hoffnung?« Darin finden sich »interdisziplinäre Denkanstöße für neue Formen des Miteinanders«, Antworten auf die Frage »Worauf können wir noch hoffen?«, Erfahrungsberichte und Reflexionen über »hoffnungsvolles Tun«. Eine große Fülle an Beiträgen, die verschiedene Akzente setzen, jedoch in einem übereins

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.