Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2023
Der Inhalt:
Religion & Kirchen
Leben & Kultur
Artikel vorlesen lassen

Sexualisierte Gewalt
Aufarbeitung endet an der Bistumsgrenze

von Christoph Fleischmann vom 16.11.2023
Das Bistum Aachen hat von 53 mutmaßlichen Missbrauchstätern die Namen veröffentlicht. Aber für Priester, die zwischen Bistümern verschoben wurden, will Bischof Dieser nicht zuständig sein.
Bischof Helmut Dieser will nicht für alle mutmaßlichen Missbrauchstäter in seinem Bistum aufarbeiten. (Foto: pa/Sebastian Gollnow)
Bischof Helmut Dieser will nicht für alle mutmaßlichen Missbrauchstäter in seinem Bistum aufarbeiten. (Foto: pa/Sebastian Gollnow)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Was sie damals erlebt hatte, das war nicht vergangen und es war ihr ein Anliegen, endlich darüber zu reden. Die warmherzige, weißhaarige Frau aus Kanada, nennen wir sie Karen Smith, sprach vor gut zweieinhalb Jahren mit Publik-Forum: Sie erzählte von dem sexuellen Übergriff, den sie als 13-jähriges Mädchen Mitte der 1950er-Jahre durch einen Priester erlitten hatte. Der Priester, Johannes Holzapfel, gehörte zur Erzdiözese Vancouver, war aber deutscher Herkunft und ist 1974 wieder nach Deutschland gegangen. Die alte Dame will mehr herausbekommen über die Zeit von Holzapfel in Deutschland.

Die Recherchen ergeben: Holzapfel war bis zu seinem Ruhestand 1988 in den Diözesen Aachen und Paderborn eingesetzt – und ging danach nach Süddeutschland ins Gebiet des Erzbistums Freiburg. Bei dem hat sich im Jah

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Karl Sasserath  18.11.2023, 13:34 Uhr:
Die von katholischen Orden geleiteten Internate sollten unbeingt mit in die Aufarbeitung mit einbezogen werden. Es ist ein Skandal, dass das nicht geschieht. Spätestens seit den bekannt gewordenen Vorgängen in der Odenwaldschule hätte dies geschen müssen. Von Seiten der katholischen Kirche und hier ist besonders Rom, aber auch die Orden selbst, hätte das erfolgen müssen. Auch die Politik hat hierbei gänzlich versagt. Dieses bis heute nicht zuständig sein, ist eine Schande und sagt viel über die historischen Kontinitäten aus.

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00