Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur
Artikel vorlesen lassen

Interview mit Armin Nassehi
»Die AfD nutzt den Vertrauensverlust aus«

Was macht die AfD so stark gerade? Zunehmendes Misstrauen gegenüber den Eliten ist ein Grund, sagt der Soziologe Armin Nassehi. Einen einfachen Ausweg sieht er nicht. Aber ein Problem für die Unionsparteien.
Zuerst kommen wir: AfD-Anhänger demonstrieren im Oktober 2022 gegen die Russland- und Energiepolitik der Bundesregierung (Foto: imago images / IPON)
Zuerst kommen wir: AfD-Anhänger demonstrieren im Oktober 2022 gegen die Russland- und Energiepolitik der Bundesregierung (Foto: imago images / IPON)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Herr Nassehi, die AfD steht in den Umfragen bei 18 Prozent, auf gleicher Höhe wie die SPD, die den Kanzler stellt. Regierung und Opposition geben sich gegenseitig die Schuld für diesen Höhenflug. Wer hat recht?

Armin Nassehi: Keiner, aber darum geht es den jeweiligen Parteien auch nicht. Es geht hauptsächlich darum, den politischen Gegner zu adressieren. Die Union sagt, die Woken sind schuld, die immer von Rassismus und Gender reden. SPD und Grüne sagen, die Union ist schuld, weil sie sich der Rhetorik der AfD annähert. Das ist eine stabile Routine im politischen Geschäft und genau genommen bedeutungslos.

Und was macht die AfD dann so stark?

Nassehi: Wenn man sich die

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Georg Lechner 01.07.2023, 19:33 Uhr:
Den Vertrauensverlust haben auch die Preissteigerungen (bei Strom auf das Zweieinhalbfache, bei den Mieten mehrere in kurzer Folge) mitbedingt, was sich deutlich bei den Landtagswahlen niedergeschlagen hat mit Verlusten für die jeweilige Mehrheitspartei, die das Management in den Landesenergiegesellschaften bestellt.

Georg Lechner 01.07.2023, 19:26 Uhr:
Zu den im Interview erwähnten Punkten kommt noch die jahrzehntelange xenophobe Wühlaktivität des Springer-Konzerns (und da ganz besonders der "Bild" - Wolfgang Schorlau hat in "Die schützende Hand" auf S. 115/116 eine Reihe einschlägiger Schlagzeilen aus 1992 zitiert) und die Kampagnen gegen die Maßnahmen gegen den Klimawandel, die von der ganzen rechten Bandbreite vom Rinnstein bis zu "Qualitätsmedien" gefahren werden (übrigens nicht nur in Deutschland - in Ö. ist es keineswegs besser, da sind die Kryptonazis in den Umfragen bei 30 % und damit der relativen Mehrheit trotz kapitaler Skandale und haarsträubender Aussagen wie der Empfehlung des Entwurmungsmittels Ivermectin gegen Covid - 19, nicht zuletzt wegen der ungenierten Umverteilung nach oben in der Ära Kurz).
Da allerdings die (aufgrund der Besitzverhältnisse kapitalismushörigen) Medien einen ähnlichen Vertrauensverlust verzeichnen wie die Politik, keimen Signale eines linken Protests (KP-Siege in Graz und Salzburg) auf.

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00