Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2021
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Artikel vorlesen lassen

Ach, die gute Stadtluft

von Gunhild Seyfert vom 18.08.2021
In Städten gibt es viele Menschen, viel Verkehr und wenig Platz. Können sie trotzdem klimafreundlich werden? Ein Beispiel, wie es klappen könnte. Und ein anderes, wie eher nicht.
Einst Osthafen, heute Park: Bäume und Wege mit offenporigem Belag in Frankfurt am Main (Foto: pa/Moxter)
Einst Osthafen, heute Park: Bäume und Wege mit offenporigem Belag in Frankfurt am Main (Foto: pa/Moxter)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Sommer in der Stadt kann leicht und beschwingt sein: Draußen sitzen im Café, lässig durch die Straßen flanieren, einem Straßenmusikanten lauschen. Oder schwer und bedrückend: Schwül-heiße, schmutzige Luft steht in den Straßen, Starkregen lässt die Kanalisation überlaufen und flutet die Straßen. In Hitzeperioden ist es wie in einem Backofen, und man sehnt sich nach einem kühlen, entspannten Ort. Städte stehen angesichts der Klimakrise vor großen Herausforderungen: Wie können sie vor Überflutungen geschützt werden und wie können die Hitzetage darin erträglicher gemacht werden? Welche Weichen müssen Politik und Stadtplanung jetzt stellen? Was können die Bürgerinnen und Bürger tun?

In diesem Sommer zeigen die massiven Zerstörungen, die Wassermassen und Erdrutsche in Rheinland-Pfalz und NRW auslösten

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00