Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2021
Maria, Freundin Gottes
Eine interreligiöse Entdeckung
Der Inhalt:

Anschlag von Hanau
Wir brauchen einen Neustart im Kampf gegen rassistische Gewalt

von Judith Bauer vom 18.02.2021
Vor einem Jahr tötete ein Rassist in Hanau neun Migranten. Doch Corona verdrängte das Entsetzen über die Morde. Zum Jahrestag des Anschlages fordern Hinterbliebene konsequentes staatliches Handeln gegen Rassismus.
Marktplatz in Hanau: Gedenken an die neun Toten des rassistisch motivierten Anschlags vom 19. Februar 2020. (Foto: pa/Schultze)
Marktplatz in Hanau: Gedenken an die neun Toten des rassistisch motivierten Anschlags vom 19. Februar 2020. (Foto: pa/Schultze)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der 19. Februar 2020 hat vieles verändert. Gegen 22 Uhr erschoss ein Rassist in Hanau neun Menschen. Einige von ihnen saßen gerade zusammen in einer Bar, einer arbeitete in einem Kiosk, ein anderer rauchte vor einem Lokal. Der Täter wählte sie aus, weil sie für ihn nicht deutsch aussahen. Anschließend erschoss er seine Mutter und sich selbst.

Die Morde haben bei Betroffenen rassistischer Diskriminierung weit über Hanau hinaus Angst ausgelöst. Doch auch die Solidarität war groß. Es entstand für kurze Zeit der Eindruck, statt reflexhafter Gedenkrituale könnte der Anschlag ein echtes Umdenken anstoßen und dazu führen, dass Rechtsextremismus als tödliche Gefahr in Deutschland endlich ernst genommen wird. Tausende trafen sich in den Tagen nach dem Anschlag in Hanau, um gegen Rassismus zu demonstriere

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.