Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2022
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Artikel vorlesen lassen

Vor 60 Jahren begann das Zweite Vatikanische Konzil
Der Geist der Reform

von Michael Schrom vom 22.10.2022
Am 11. Oktober 1962 begann das Zweite Vatikanische Konzil. Bis heute wird es glorifiziert und verdammt. Auch wenn man keine Lehren für heute ziehen kann, lohnt die Erinnerung
Und sie bewegt sich doch: Auch 60 Jahre nach dem Konzil ist das Volk Gottes unterwegs. (Zeichnung: Mester)
Und sie bewegt sich doch: Auch 60 Jahre nach dem Konzil ist das Volk Gottes unterwegs. (Zeichnung: Mester)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Mutter Kirche freut sich, dass durch ein einzigartiges Geschenk der göttlichen Vorsehung nun der ersehnte Tag angebrochen ist, an dem (...) das Zweite Ökumenische Konzil des Vatikans feierlich beginnt.« Mit diesen Worten eröffnete Papst Johannes XXIII. am 11. Oktober 1962 das Zweite Vatikanische Konzil.

60 Jahre später ist von der Freude innerhalb der Kirche ebenso wenig übrig geblieben wie von dem Aufbruchsgeist und Fortschrittsoptimismus außerhalb der Kirche, der zweifellos die Konzilsväter beeinflusst hat. Geblieben ist nur das Pathos. Zwar spricht niemand mehr von einem »einzigartigen Geschenk der göttlichen Vorsehung«. Aber die Vehemenz und Leidenschaft, mit der sich katholische Reformbefürworter wie Reformverweigerer auf das Konzil berufen, zeigt, dass dieses Ereignis einen fast schon myth

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00