Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2022
Der Schock
Putin zwingt der Welt die Kriegslogik auf
Der Inhalt:

Aufgefallen
»Dance, dance, wherever you may be«

von Christoph Fleischmann vom 15.03.2022
Natalia Sindeewa: Ihren Weg vom Partygirl zur journalistischen Instanz in Russland zeigt ein beeindruckender Dokumentarfilm. Ihr Sender musste vorerst den Betrieb einstellen.
Senderchefin mit Leidenschaft: Natalia Sindeewa (Foto: pa/Settnik)
Senderchefin mit Leidenschaft: Natalia Sindeewa (Foto: pa/Settnik)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit einem »Net vojne«, einem »Nein zum Krieg«, verabschiedete sie sich vorerst von ihren Zuschauern: Natalia Sindeewa, Gründerin und Geschäftsführerin des russischen TV-Senders Doschd. Ein Gesetz, das vermeintliche »Falsch«-Informationen mit langen Gefängnisstrafen belegt, hat das Aus erzwungen und viele der Journalisten von TV Doschd ins Ausland fliehen lassen. Die Chefin ist als Letzte von Bord gegangen: Auf dem Youtube-Stream des Senders vom 3. März sieht man die verbliebenen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit ihr aus dem Studio gehen.

Sindeewa ist eine journalistische Instanz in Russland, weil sie mit TV Doschd unabhängig berichtet hat. Diese Rolle ist ihr erst im Laufe der Zeit zugewachsen. Der Dokumentarfilm »[email protected] this Job«, zu sehen auch in der ARD-Mediathe

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.