Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2023
Der Inhalt:

Gewinner des katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises
»Es ist nicht die ganze Welt meschugge«, sagt ein jüdisches Sprichwort

von Anne Strotmann vom 07.04.2023
Die Graphic Novel »Völlig meschugge?!« macht Mut, sich dem gesellschaftlichen Zoff zu stellen.
Andreas Steinhöfel und Melanie Garanin: Völlig meschugge?! Carlsen. 288 Seiten. 20 € (Foto: istockphoto/clu)
Andreas Steinhöfel und Melanie Garanin: Völlig meschugge?! Carlsen. 288 Seiten. 20 € (Foto: istockphoto/clu)

Graphic Novel. Charly, Hamid und Ben sind beste Freunde. Charly veranstaltet Tierschutz-Demos, Hamid, ein »Flüchtlingskind« aus Syrien, zeichnet gern, und Ben hat von seinem Opa die Leidenschaft für Höhlen geerbt. Bevor der stirbt, vermacht er Ben eine Kette mit einem Davidstern. Damit wird plötzlich klar: Ben ist Jude. Hamid fällt aus allen Wolken. Juden sind doch schlechte Menschen, die immer lügen? Zumindest behauptet das sein älterer Bruder ...

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 07/2023 vom 07.04.2023, Seite 54
Gelitten unter Pontius Pilatus
Gelitten unter Pontius Pilatus
Der verborgene Skandal im Glaubensbekenntnis
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Diese Story könnte gründlich danebengehen. Aber zum Glück verzichtet der Autor darauf, Antisemitismus als Problem zu skizzieren, das allein von muslimischen Migranten ausgeht. Es ist ein »Lennart«, der beginnt, Ben mit judenfeindlichen Sprüchen zu mobben. Und es ist ein Imam, der Hamid vermittelt, auf was es ankommt. Dessen Rat sucht Hamid, als er Zeuge einer schrecklichen Tat wird. Der Autor Andreas Steinhöfel und die Zeichnerin Melanie Garanin nehmen in dieser Graphic Novel ihre jungen Leser ernst genug, um ihnen gesellschaftliche »Zoff«-Themen aus unterschiedlichen, auch provozierenden Perspektiven zuzumuten, ohne klare Meinungen vorzugeben. Das Buch ermutigt vielmehr, sich einzumischen und vor konfliktiven Themen nicht zurückzuschrecken. Dafür wurde es nun mit dem katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Die Jury empfiehlt das Buch ab zehn Jahren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.