Zur mobilen Webseite zurückkehren

Bischofskonferenz
Über allem steht die W-Frage

von Michael Schrom vom 23.09.2021
Die Vollversammlung der deutschen Bischofskonferenz tagte in Fulda mit den Erzbischöfen Heße und Woelki - als sei nichts gewesen. Dabei ist deren Schicksal ein Gradmesser für die Glaubwürdigkeit der Kirche.
Schwarze Herren unter sich: Bischöfe bei einer Pause während der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: KNA)
Schwarze Herren unter sich: Bischöfe bei einer Pause während der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: KNA)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Opferentschädigung, Afghanistan, Antisemitismus, Synodaler Weg, neue Aufgabenverteilung im Bischofskollegium – das inhaltliche Spektrum der katholischen Bischöfe auf ihrer Herbstvollversammlung war breit. Aber letztlich wurde alles von der W-Frage überschattet: Was wird aus Woelki? Der Ausgang der ungewissen Personalie wirkte wie der vielbeschworene Scheideweg, an dem sich die deutsche katholische Kirche befindet. In Person und Amtsverständnis Woelkis vereinen sich alle strittigen Fragen. Und so schossen die Spekulationen ins Kraut: Wenn er vor der Sitzung der nächsten Versammlung des Synodalen Wegs im Amt bestätigt wird, was heißt das für den Reformprozess? Und umgekehrt: Was bedeutet es, wenn er sein Amt abgeben muss? Als überdies der Pressesprecher des Erzbistums Köln in Fulda auftauchte und das rechtskatholische Por

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.