Zur mobilen Webseite zurückkehren

EKD-Synode
Scherben fegen

von Judith Bauer, Matthias Drobinski vom 09.11.2021
Auf der Synode der Evangelischen Kirche kritisieren Betroffene die bisherige Aufarbeitung sexualisierter Gewalt. Aufwühlende Statements zeugen vom gescheiterten Beteiligungsverfahren.
Detlev Zander, Mitglied im aufgelösten Betroffenenbeirat, spricht auf der Synode (Foto: pa/Sina Schuldt)
Detlev Zander, Mitglied im aufgelösten Betroffenenbeirat, spricht auf der Synode (Foto: pa/Sina Schuldt)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Fünf Minuten haben sie, manche nehmen sich einfach sieben, aber auch das genügt nicht, so vieles ist zu sagen. Ein paar Sätze zur eigenen Geschichte; dann die Analyse, was alles falsch gelaufen ist und falsch läuft, wenn in der evangelischen Kirche Menschen auftauchen, denen sexualisierte Gewalt angetan wurde und die nun gehört werden wollen, respektiert, begleitet, entschädigt. Zwei Sätze gebremster Emotion, mehrmals der Satz, dass man keine falsche Umarmung wünscht, keine Betroffenheitslyrik und erst recht kein falsches Mitleid, sondern Augenhöhe. Dann ist die Zeit um.

Acht solcher Statements hören an diesem Montagnachmittag die 120 Frauen und Männer, die der EKD-Synode angehören, dem Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Deutschland. Es genügt nicht, dass die EKD sich hinter der kathol

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.