Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2016
In eurer Welt kann ich nicht sein
Warum Liah vor ihrer Familie flieht
Der Inhalt:

»Mit allen Sinnen Gott suchen«

von Michael Schrom vom 15.09.2016
Was können Christen vom Islam lernen? Fragen an Klaus von Stosch, Leiter des Zentrums für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften in Paderborn
Welche Rolle spielt Schönheit in der Religion? Ein Imam in Jaffa hält eine aufwendig gestaltete Koran-Ausgabe in der Hand (Foto. pa/Norz)
Welche Rolle spielt Schönheit in der Religion? Ein Imam in Jaffa hält eine aufwendig gestaltete Koran-Ausgabe in der Hand (Foto. pa/Norz)

Publik-Forum: Herr Professor von Stosch, Ihr neues Buch heißt »Herausforderung Islam« und richtet sich in erster Linie an Christen. Worin besteht aus Ihrer Sicht die größte Herausforderung des Islams für Christen?

Klaus von Stosch: Der Islam ist die einzige Weltreligion, die nach dem Christentum entstanden ist. Sie greift viele Themen der Bibel auf und schreibt sie kritisch und konstruktiv fort. Kritik am Christentum gibt es gerade an Punkten, die auch vielen Christen Schwierigkeiten bereiten – etwa beim Glauben an die Dreieinigkeit oder die Erbsündenlehre. Demgegenüber bietet der Islam den scheinbar einfachen Glauben an einen Gott, den er durch bestimmte Rituale in den Alltag übersetzt. Gerade in dieser Verbindung eines intellektuell anspruchsvollen Gottesglaubens mit aller hier notwendigen Abstraktion auf der einen Seite und der verbindlichen konkreten Spiritualität auf der anderen Seite liegt die größte Herausforderung für Christen.

Verfolgt man die gegenwärtigen Debatten, entsteht der Eindruck, die größte Herausforderung liege in der Frauenkleidung und im Grad der Verhüllung. Worauf führen Sie die Heftigkeit der Debatte zurück?

von Stosch: Wir sind nicht mehr gewohnt, dass Religion sichtbar inszeniert wird und den ganzen Menschen beansprucht. Von daher ist die gegenwärtige Islamkritik im Westen auch ein Zeichen unserer Entfremdung von verbindlich gelebter Religion überhaupt. Wir müssen wieder neu lernen, dass es nicht unaufgeklärt und primitiv ist, dem Glauben auch einen leiblichen Ausdruck zu geben. Zugleich radikalisieren sich unter dem Deckmantel der Religion Teile der muslimischen Welt in einer Weise, die

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen