Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2022
Der Schock
Putin zwingt der Welt die Kriegslogik auf
Der Inhalt:

Nachgefragt
»Verhandlungsangebote müssen goldene Brücken beinhalten«

von Nana Gerritzen vom 11.03.2022
Als Expertin für Friedensvermittlungen berät Anne Holper unter anderem das Auswärtige Amt. Sie erklärt, welchen Nutzen Dialog im Krieg haben kann.
Trotz größter Differenzen: Auch im Krieg kann Dialog sinnvoll sein (Illustration: istockphoto/alashi)
Trotz größter Differenzen: Auch im Krieg kann Dialog sinnvoll sein (Illustration: istockphoto/alashi)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Frau Holper, Putin führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Was können Deeskalationsstrategien jetzt noch ausrichten?

Anne Holper: Jetzt Dialogangebote zu machen erfüllt mehrere Zwecke. Sie verhindern eine weitere Entkopplung Russlands aus der internationalen Gemeinschaft. Zweitens ist jeder durch die Verhandlungen über die Bedingungen für Dialog erzielte Zeitgewinn wertvoll. Drittens verändern Sanktionen und der wachsende innenpolitische Druck täglich Putins Risikoabwägung und Verhandlungsbereitschaft. Viertens ist die Situation so komplex, dass bilaterale Treffen nachgeordneter Delegationen nichts bringen; es braucht einen moderierten Gipfel auf oberster Ebene.

Der Westen reagiert mit Sanktionen, und EU-Kommi

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.