Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2014
Gerechtigkeit für die Opfer
Von der Hoffnung auf ein Jüngstes Gericht Gottes
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Mauern, Menschen, Mitgefühl

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 12.09.2014
Die Europäische Union schottet sich mit Satelliten, Polizisten und Drohnen gegen Flüchtlinge ab. Dabei gibt es längst Vorschläge für eine humanere Asylpolitik. Und viel mehr Engagement, als die Politik glaubt
Große Hoffnung auf die Hilfe Europas: Afrikanische Flüchtlinge am Zaun der spanischen Enklave Melilla. Doch die EU-Staaten lehnen es bislang ab, das bisherige System zu verändern und die Einreise in die EU zu erleichtern.  (Foto: pa/AP/Palacios)
Große Hoffnung auf die Hilfe Europas: Afrikanische Flüchtlinge am Zaun der spanischen Enklave Melilla. Doch die EU-Staaten lehnen es bislang ab, das bisherige System zu verändern und die Einreise in die EU zu erleichtern. (Foto: pa/AP/Palacios)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Jahr für Jahr rüstet die europäische Politik ihre Polizei besser aus, um die »Festung Europa« vor dem »Sturm auf die Grenzen« zu schützen, wie es im Einsatzzentrum der Grenzschutzagentur Frontex in Warschau heißt. Doch Monat für Monat wird deutlicher, dass die Hochrüstung Europas an den Grenzen eine entscheidende Grunderkenntnis nicht verdecken kann: Die Asylpolitik ist gescheitert.

Die Politik freilich gibt dies offiziell nicht zu. Dennoch mehren sich die Vorschläge für eine Asylpolitik, die die Menschen schützt und nicht die Mauern. Ein erster Schritt wäre die Abschaffung des seit Langem umstrittenen Dublin-Verfahrens. Diese EU-Verordnung besagt, dass Flüchtlinge nur in dem EU-Land einen Asylantrag stellen dürfen, dessen Boden sie als Erstes betreten haben. Ein B

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.