Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2016
Schenkt ihnen nicht eure Angst!
Wie rechte Populisten die Gesellschaft spalten
Der Inhalt:

Bundespräsidenten direkt wählen?

vom 26.06.2016
Deutschland sucht einen neuen Bundespräsidenten, einen Nachfolger für Joachim Gauck, der 2017 nicht mehr kandidiert. Wer soll den Nachfolger wählen? Die Bundesversammlung – wie immer? Oder diesmal das gesamte Volk? Brauchen wir eine Direktwahl? Uns interessiert Ihre Meinung! Argumente? Finden Sie in diesem Pro und Contra von Jens Reich und Ralf-Uwe Beck
Sollte der nächste Bundespräsident direkt gewählt werden? Jens Reich (links) sagt: Ja! Ralf-Uwe Beck (rechts) sagt: Nein! (Fotos: Ausserhofer; Willms)
Sollte der nächste Bundespräsident direkt gewählt werden? Jens Reich (links) sagt: Ja! Ralf-Uwe Beck (rechts) sagt: Nein! (Fotos: Ausserhofer; Willms)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Jens Reich: »Ja! Bitte mehr Mut zur Demokratie«

»Ja, unbedingt sollte der Bundespräsident vom Volk gewählt werden. Ich bin dafür, es ähnlich wie in Österreich zu machen. Unsere Demokratie bietet viel zu wenige Möglichkeiten zum direkten Einfluss auf die Politik. Ich plädiere für mehr Mut zur Demokratie. Wenn ein Bundespräsident von achtzig Prozent der Bevölkerung gewählt wird, hat er doch ein ganz anderes Gewicht, als wenn er von Parteienkoalitionen durchgesetzt wird. Hinzu kommt, dass das nun wirklich keine überzeugende Regelung ist, wenn die Parteien sich verpflichtet fühlen, ihre Kandidaten zu wählen. Das ist im Grundgesetz übrigens ja auch gar nicht festgelegt. Aber in der Bundesversammlung wird es so praktiziert und damit die Wahl letztlich zum Zankapfel zwischen Parteien und Koalit

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.