Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2020
Zukünfte gesucht!
Wohin sich Politik, Kirchen und Gesellschaft entwickeln werden
Der Inhalt:

Aus eins mach drei!

von Thomas Ruster vom 02.02.2020
Ein Priester ist kein Magier: Ein revolutionärer, aber biblischer und gut katholischer Reformvorschlag für ein neues Amtsverständnis
Priester neu denken: Die Dreiteilung des Amtes ist biblisch bezeugt (Garfik: iStock by Getty/Robinolimb)
Priester neu denken: Die Dreiteilung des Amtes ist biblisch bezeugt (Garfik: iStock by Getty/Robinolimb)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn jemand heute in eine christliche Gemeinde käme und zur Befreiung des Heiligen Landes aus den Händen der Ungläubigen aufrufen würde, man hielte ihn für einen gefährlichen Fanatiker. Wenn aber jemand erklärt, auf das Wort des Priesters steige der Herr vom Himmel herab und schließe sich in eine kleine Hostie ein, dann glaubt man ihm. Papst Benedikt XVI. hat jenen Satz, der auf Jean-Baptist Vianney (1786-1859), den »Pfarrer von Ars«, zurückgeht, noch 2009 zustimmend zitiert. Wie kann es sein, dass sich diese mittelalterliche Konstruktion der priesterlichen Amtsvollmacht über die Jahrhunderte gehalten hat? Dass eine Eucharistiefeier ohne den zur Konsekration befähigten Priester nicht stattfinden kann? Dass getaufte Christen fraglos davon ausgehen, dass, wenn sie die gleichen Worte über Brot und Wein sprechen, nichts ges

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.