Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2022
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Zukunft ist ungewiss, aber es kann helfen, mit dem Schlimmsten zu
Der Inhalt:

Terror in Nigeria
»Gott mag keine Armen«

von Heinrich Bergstresser vom 12.06.2022
Immer wieder wird Nigeria von religiös aufgeladener Gewalt heimgesucht. Doch es ist zu einfach, nur die Religionsgemeinschaften dafür verantwortlich zu machen. Einblicke in die religiöse Topographie des Landes.
Stolz auf den großen Zulauf: Sonntags in der Winner’s Chapel (Foto: pa / Reuters /Akintunde Akinleye)
Stolz auf den großen Zulauf: Sonntags in der Winner’s Chapel (Foto: pa / Reuters /Akintunde Akinleye)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Fanatisierte junge Muslime lynchen Deborah Samuel Yakubu, eine Christin, die am Shehu Shagari College in Sokoto studierte, der nordwestlichen Regionalhauptstadt Nigerias. In Owo, im Südwesten des Landes, dringen mit Sprengstoff und Maschinengewehren bewaffnete Mörder am Pfingstsonntag in die katholische St. Francis-Kirche ein und schießen wahllos auf Gläubige. Die genaue Zahl der Opfer stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, man spricht von mindestens 50 Toten. Diese zutiefst verstörenden Nachrichten scheinen alle Vorurteile zu Nigeria zu bestätigen: Muslime verfolgen systematisch Christen; der »Islamic State West Africa Province« schickt sich an, den Staat zu überrollen. Doch oft spielt die Religion bei der Gewalt im Land nur eine untergeordnete Rolle. Häufiger sind Bandenkämpfe die Urs

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.