Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2019
Rebellion der Zukunft
Retten uns die Schüler?
Der Inhalt:

Der Papst, die Nazis und die Juden

von Anne Strotmann vom 05.04.2019
Papst Pius XII. wird vorgeworfen, zur Judenverfolgung geschwiegen zu haben. Der Vatikan hat angekündigt, die Akten aus seiner Amtszeit zugänglich zu machen. Der Theologe Klaus Kühlwein erläutert, was er sich davon verspricht
Was wusste der Papst? Der Theologe Klaus Kühlwein über Pius XII. und dessen Verhalten während der NS-Zeit  (Fotos:pa/ privat)
Was wusste der Papst? Der Theologe Klaus Kühlwein über Pius XII. und dessen Verhalten während der NS-Zeit (Fotos:pa/ privat)

Publik-Forum: Herr Kühlwein, Sie forschen schon lange zu Papst Pius XII. und der Kirche in der NS-Zeit. Nächstes Jahr will der Vatikan die Archive zu dieser Zeit öffnen. Was erwarten Sie davon?

Klaus Kühlwein: Zumindest können Kirchenhistoriker dann nicht mehr sagen, sie müssten erst alle Akten kennen, bevor sie urteilen. Es gibt bereits jetzt hinreichend viele Dokumente, um sich ein Bild zu machen. 2003 und 2006 wurden Akten zur Person Eugenio Pacelli bis 1939 geöffnet. Sie umfassen seine Amtszeit als päpstlicher Gesandter in München bis zu seiner Wahl zum Papst. Es ist also nicht zu erwarten, dass die Geschichte völlig neu geschrieben wird. Papst Franziskus hat gesagt, es gebe Kritik an Papst Pius XII., die übertrieben sei. Ich finde, es gibt Kritik, die konstruktiv und heilsam ist und das braucht die Kirche auch. Sie muss in Bezug auf Pius XII. und seine Amtszeit selbstkritisch zurückblicken.

Welche offene Frage würden Sie denn mithilfe der Archive gerne noch klären?

Kühlwein: Ich will vor allem herausfinden, was genau sich bei der Judenrazzia in Rom im Herbst 1943 abgespielt hat. Verteidiger sagen, Papst Pius XII. hätte alle Hebel in Bewegung gesetzt, als die Razzia morgens um fünf oder sechs Uhr anlief, und in wenigen Stunden durch geschickte Interventionen erreicht, dass die Razzia um 14 Uhr plötzlich abgebrochen wurde. Dadurch seien Tausende Juden gerettet worden. Ich habe eine abweichende These, nämlich, dass es keinen Abbruch durch die Initiative Pius XII. gab. Es gab Interventionen hinter den Kulissen, aber die waren eher schwach. Die SS führte die Razzia zu Ende, die gefassten Juden wurden interniert, z

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen