Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2017
Reformationsjubiläum: Was bleibt?
Ein Streitgespräch zwischen Thies Gundlach, Margot Käßmann und Dorothea Wendebourg
Der Inhalt:

Vorgespräch
Wie werde ich Clown?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 10.11.2017
Michael Stuhlmiller leitet eine Clown- schule in Hofheim. »Entdecke den Clown in dir« heißt sein nächster Workshop. Wie lernt man, andere zum Lachen zu bringen?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Stuhlmiller, oft zeichnet sich früh ab, wer humorvoll ist: In jeder Schulklasse gibt es einen Klassenclown. Braucht es Begabung, oder kann jeder lernen, wie man andere zum Lachen bringt?

Michael Stuhlmiller: Jeder Mensch hat etwas Komisches in sich. Manchmal gehört Mut dazu, das zu zeigen und rauszulassen, aber grundsätzlich kann das jeder lernen. Wir fangen in den Workshops spielerisch an, wechseln vom Spaß zum Witz, der schon hintergründiger ist, und von dort zum Humor – das ist die Kür. Ob ich Humor habe, hängt davon ab, ob ich mich traue.

Wer kommt zu Ihren Clown-Workshops?

Stuhlmiller: Die verschiedensten Menschen, von der Erzieherin bis zum Manager. Viele Pf