Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen
Der letzte Brief

Gaucks GAU

von Britta Baas vom 05.06.2012
Der Bundespräsident und seine Spitze gegen den Islam
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Würdig, mutig, diplomatisch: Joachim Gauck gilt als idealer erster Mann im Staat. Er sollte den Skandal um seinen Vorgänger Christian Wulff schnell vergessen machen. Doch nun hat sich Gauck vergriffen – mit seiner Spitze gegen den Islam.

Wulff hatte einst für die Muslime im Land eine Lanze gebrochen, indem er öffentlich formulierte, neben Judentum und Christentum gehöre inzwischen auch der Islam zu Deutschland. Doch Gauck kritisierte Wulffs Denken jetzt in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit. Der Islam gehöre nicht zu Deutschland: »Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland.« Der Islam aber habe weder Europa geprägt noch eine Aufklärung oder Reformation durchlebt.

Wie sehr sich doch ein ev

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!