Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Sozialprotokoll
»Wir sind nirgendwo erwünscht«

von Simone Schlindwein vom 18.07.2023
In Uganda ist Homophobie jetzt staatlich verordnet: Für Transfrau Michaela Kabugho heißt das: Nachbarn, die Molotow-Coktails werfen und eine Tante, die den »Homosexuellen-Virus« auszutreiben versucht.
Queer und deshalb in Gefahr: Michaela Kabugho
Queer und deshalb in Gefahr: Michaela Kabugho
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

An jenem Abend im März, als das sogenannte Anti-Homosexuellengesetz vom Parlament verabschiedet wurde, saß ich vor dem Fernseher, weil die Debatte dort live übertragen wurde. Es war schon spät, als die Abstimmung stattfand. Ich war alleine zu Hause. Meine Nachbarn verfolgten die Debatte ebenfalls, ich konnte sie nebenan hören, wie sie homophobe Sprüche rissen. Als sich dann abzeichnete, dass das Gesetz mit großer Mehrheit durchgeht, kam fast die ganze Nachbarschaft vor meinem Haus zusammen. Sie wussten, dass ich »einer von denen« bin. Sie haben deshalb schon immer Witze über mich gemacht. An diesem Abend jedoch begannen sie Steine zu werfen und schlugen meine Fensterscheiben ein. Dann landete ein Molotowcocktail vor meiner Haustür. Zum Glück fing er nicht an zu brennen. Mein Vermieter wohnt direkt nebenan und kam heraus

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.