Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2014
Der Inhalt:

Sterbehilfe erlauben?

Wie soll das Leben enden? Der Deutsche Bundestag muss eine neue gesetzliche Regelung finden – keine leichte Aufgabe. Fraktionsübergreifend bereiten Abgeordnete die Entscheidung vor
von Bettina Röder vom 26.09.2014
Artikel vorlesen lassen
Welche Formen der Sterbehilfe sollen künftig erlaubt sein? Eine interfraktionelle Arbeitsgruppe macht sich darüber Gedanken. Einige sind sich die Abgeordneten darin, dass niemand mit Sterbehilfe Geld verdienen darf, viele andere Fragen sind jedoch offen (Foto: epd/Krüper)
Welche Formen der Sterbehilfe sollen künftig erlaubt sein? Eine interfraktionelle Arbeitsgruppe macht sich darüber Gedanken. Einige sind sich die Abgeordneten darin, dass niemand mit Sterbehilfe Geld verdienen darf, viele andere Fragen sind jedoch offen (Foto: epd/Krüper)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die meisten Menschen haben wohl weniger Angst vor dem Tod als vor dem Weg dahin, vor einem dunklen Weg am Lebensende, dem Gefühl, überflüssig zu sein, dem Dahinsiechen«, sagt Eva Högl. Die SPD-Abgeordnete sitzt in ihrem hellen Büro in Berlin-Mitte, nur wenige Hundert Meter vom Deutschen Bundestag entfernt. Die Glastüren sind weit geöffnet, draußen fließt die Spree vorbei, die Fassaden der Abgeordnetenhäuser gegenüber sind in rotes Abendlicht getaucht. Irgendwie passt die Stimmung zu diesem Gespräch. Es geht um das Thema Sterbehilfe, um ein neues Gesetz. Die Diskussion darüber hat nun eingesetzt.

»Vor allem wollen wir uns Zeit nehmen«

Und da ist alles ein bisschen anders als sonst: Es gibt vor allem eher nachdenkliche und behutsame Gesp

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00