Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2014
Da geht noch was!
Träume leben im Alter
Der Inhalt:

Belgien: Tod auf Verlangen

vom 26.09.2014

Frank Van den Bleeken hat das Recht erstritten, sich töten zu lassen. Jetzt streitet ganz Belgien über das Urteil. Der 50-Jährige sitzt seit dreißig Jahren in Haft, weil er in den 1980er-Jahren eine Frau vergewaltigt hatte. »Ich bin eine Gefahr für die Gesellschaft, ich hege immer noch abnorme sexuelle Fantasien«, sagte Van den Bleeken einmal. Das Brüsseler Berufungsgericht hat ihm das Recht einer Tötung auf Verlangen zugestanden. Der Palliativmedizinier Wim Distelmans, der Van den Bleeken untersucht hatte, wandte sich gegen die aktive Sterbehilfe. Seine Begründung: Der Häftling habe bisher keinen Hauch von Therapie erhalten. Deswegen wisse niemand, ob eine Therapie nicht doch helfen könnte. Inzwischen hat das Parlament ein Gesetz verabschiedet, das Straftätern ein Recht auf Behandlung einräumt. Es tritt jedoch erst am 1. Januar 2016 in Kraft.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen