Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2024
Der Inhalt:

Wirtschaftssanktionen
Mandelas Triumph und Putins Zukunft

von Wolfgang Kessler vom 19.03.2024
Was bringen Sanktionen? Ein Blick in die Geschichte zeigt, wann sie scheitern – aber auch, wie sie helfen können, autoritäre Systeme zu überwinden.
CoolCola: Russland setzt nun auf eigene Softdrinks, wie immer sie schmecken mögen. (Foto: Getty images / Afp / NATALIA KOLESNIKOVA)
CoolCola: Russland setzt nun auf eigene Softdrinks, wie immer sie schmecken mögen. (Foto: Getty images / Afp / NATALIA KOLESNIKOVA)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Der russische Angriff auf die Ukraine jährt sich zum zweiten Mal, und Staatspräsident Wladimir Putin frohlockt: Ein Kollaps der russischen Wirtschaft sei ausgeblieben, trotz massiver Sanktionen des Westens. Entsprechend umstritten sind die Sanktionen auch in Deutschland. Sie würden den Bürgerinnen und Bürgern hierzulande mehr schaden als dem Aggressor im Kreml, sagen Kritiker. Ein Blick in die Geschichte zeigt ein differenziertes Bild: An manchen Regimen prallen Sanktionen einfach ab. Unter bestimmten Bedingungen können sie aber zum Sturz autoritärer Regime beitragen. Putin könnte sich zu früh gefreut haben.

Bei allem Streit um die Sanktionen sollte man nicht vergessen, dass sich hinter diesem Instrument ein zivilisatorischer Fortschritt verbirgt. Bis zum Zweiten Weltkrieg reagierten Regierungen

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.