Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2019
Die Zerreißprobe
Die Theologen Nikolaus Schneider und Dietmar Mieth hatten eine klare Haltung ...
Der Inhalt:

Veggie-Burger oder Fleisch-Burger?

von Ulrike Scheffer vom 27.11.2019
Vegetarische Burger liegen im Trend. Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch und greifen zu Produkten aus Soja oder Weizen. Aber sind sie wirklich gesund und besser fürs Klima?
Herzhafter Bratling im luftigen Brötchen: Immer mehr Menschen greifen zum Veggie-Burger (Foto: istockphoto)
Herzhafter Bratling im luftigen Brötchen: Immer mehr Menschen greifen zum Veggie-Burger (Foto: istockphoto)

Ein weiches Brötchen, ein paar Salatblätter, Tomaten- oder Gurkenscheiben, Zwiebelringe, Ketchup und mitten drin ein herzhafter Hackbratling. So sieht ein guter Burger aus. Das Patty, wie Kenner einen Burger-Bratling nennen, sollte außen goldbraun gegrillt sein und innen noch ein wenig rot, sprich blutig. Nur eines muss es nicht notwendigerweise sein: aus Fleisch. Denn Fleisch ist so etwas wie der SUV aus der Küche. Immer mehr Menschen verzichten bewusst auf Steaks oder Bouletten, weil deren Produktion den Klimawandel antreibt. Auch Massentierhaltung und der hohe, gesundheitsgefährdende Fettgehalt schrecken Verbraucher vom Fleischkonsum ab.

Die Veggie-Burger von Beyond Meat bluten – dafür sorgt Rote-Beete-Saft

Doch nicht jeder möchte den Geschmack von Fleisch missen. Darauf hat sich die Lebensmittelindustrie eingestellt. Neben klassischen Gemüsebouletten, die auch nach Gemüse schmecken, gibt es inzwischen eine Vielzahl von Ersatzprodukten auf pflanzlicher Basis, die ein typisches Fleischaroma versprechen. Und die auch aussehen wie Fleisch. Rote-Bete-Saft sorgt dabei für den Bluteffekt. Das scheint einen Nerv zu treffen. Das amerikanische Start-up-Unternehmen »Beyond Meat« wurde zum Senkrechtstarter an der Börse, weil seine Veggie-Burger geschmacklich als besonders fleischnah gelten.

Das Unternehmen Rügenwalder Mühle setzt auf Aufstriche aus Soja, Weizen und Erbsen

Aber sind diese neuen Lebensmittel wirklich empfehlenswert? Sind sie gesünder als Fleisch, und ist ihre Herstellung tatsächlich weniger schädlich für das Klima? Einen Vorteil haben sie in jedem Fall: Tiere müssen für die Herstellung nicht leiden. Ausgerechnet ein großer deutscher Fle

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.