Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2022
An das Morgen glauben
Trotz aller Krisen zuversichtlich in die Zukunft
Der Inhalt:

Interview mit Psychologe Dieter Frey
Wie sinnvoll sind gute Vorsätze?

vom 11.01.2022
Zum neuen Jahr auch auch wieder viel vorgenommen? Und damit auch schon jetzt wieder gescheitert? Wie es klappen könnte, die guten Vorsätze durchzuhalten, erläutert der Psychologe Dieter Frey.
Fallen leicht wieder auseinander: Gute Vorsätze. (Foto: istockphoto/Fokusiert)
Fallen leicht wieder auseinander: Gute Vorsätze. (Foto: istockphoto/Fokusiert)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Frey, der Jahresanfang ist für viele Menschen ein Grund, ihr Verhalten zu ändern. Es gibt Bewegungen wie den Veganuary oder den Dry January. Woher kommt dieser Drang zur Veränderung?

Dieter Frey: Das Ende des alten Jahres hat den Vorteil, dass es verbunden ist mit etwas Ruhe. Man zieht sich ins Privatleben zurück, hat nicht den täglichen Arbeitsstress, ist ein bisschen raus aus dem Hamsterrad. Da gibt es die Gelegenheit, über das eigene Leben und die Gewohnheiten zu reflektieren. Und viele erkennen dann, dass sie unzufrieden sind und etwas ändern wollen.

Oft scheitern die guten Vorsätze – und das sorgt für Frust. Woran liegt es, dass wir es oft eben doch nicht schaffen?

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.