Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2020
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Wer sorgt für die Kümmerer?

von Britta Baas vom 01.05.2020
Care-Arbeit wird finanziell und ideell kleingeredet. Ändert sich das durch Corona? Fragen an die Familienforscherin Uta Meier-Gräwe
Familienforscherin Uta Meier-Gräwe: »Wir suchen die Greta Thunberg der Care-Bewegung! Eine junge Frau, die sich an die Spitze der Bewegung setzt.« (Foto: pa/Galuschka)
Familienforscherin Uta Meier-Gräwe: »Wir suchen die Greta Thunberg der Care-Bewegung! Eine junge Frau, die sich an die Spitze der Bewegung setzt.« (Foto: pa/Galuschka)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Frau Meier-Gräwe, in der Corona-Krise wird die Care-Krise, in der Deutschland schon lange steckt, offensichtlich. Unterbezahltes Pflegepersonal ist nur ein Symptom von vielen.

Uta Meier-Gräwe: Ja, allabendliches Klatschen auf den Balkonen für die systemrelevanten Berufe reicht nicht. Wir brauchen grundlegend veränderte Strukturen. Der aktuelle Wertewandel könnte uns helfen, sie zu schaffen.

Sie bemerken einen Wertewandel?

Meier-Gräwe: Die Systemrelevanz der Sorgeberufe rückt in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Das finde ich gut. Aber der Umgang damit ist noch sehr oberflächlich. Man muss aufpassen, dass nicht Leute wie Friedrich Merz nach Corona die Oberhand gewinn

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Georg Lechner 04.05.2020, 13:25 Uhr:
Es ist ja leider auch so, dass Rüstungsausgaben aus den Maastricht-Kriterien herausgerechnet werden dürfen, nicht jedoch Ausgaben für soziales Gesundheit oder Bildung.

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00